a writer's blog

Euro RSCG: Ups! Schnell geändert ist halb gewonnen …

Euro RSCG

Euro RSCG

Via Werbeblogger [RIP] stieß ich auf die neue Eigenwerbekampagne mit Spots auf n-tv von Euro RSCG (RIP — mittlerweile Havas Worldwide), und in der Tat mußte ich Roland zustimmen, was das ganze Drumherum betrifft mit so kreischend neuen Ideen wie Empfehlungsmarketing und Trademark-Nonsens.

nbsp;

Aber ich hatte auch noch etwas auf den Grill zu legen. Der Kampagne Kernaussage lautete:

Mit dem Prosumer™-Prinzip halten wir einen echten USP in den Händen, der die Effizienz unserer Kunden nachhaltig erhöht.

Dazu schrieb ich am 9. Oktober in meinem Kommentar auf dem Werbeblogger [RIP]:

Was, genau, ist »die Effizienz unserer Kunden«? Im Fall, daß dies ein attributiver Genitiv sein soll, stellt sich die Frage, was ein »effizienter Kunde« ist — vielleicht einer, der seine Rechnungen pünktlich bezahlt und die Agentur nicht dabei stört, mit seinem Geld Kreativpreise zu gewinnen? Oder soll es ein Possessivgenitiv sein? Dann bleibt jedoch unklar, inwiefern der Kunde »Effizienz besitzt«. Und selbst wenn wir ganz ganz großzügig sind und eine Kompaktifizierung annehmen und sagen, naja, eigentlich ist nicht der Kunde selbst gemeint, sondern das, was er tut, würde dies immer noch nicht erklären, auf welche Weise eine Agentur kundenseitige Geschäftsprozesse »effizienter« macht. Wenn Marketing und Werbung effektiv sind (nicht effizient), verkauft der Kunde mehr Produkte — das macht den Kunden aber noch nicht effizient. Aber wenn wir an dieser Stelle nochmal ganz ganz ganz ganz ganz großzügig sind, könnten wir mutmaßen, daß durch eine effektive Kampagne die Verkäufe steigen und durch die damit angestoßene Fertigung höherer Stückzahlen bestimmte Produktionsprozesse effizienter gestaltet werden können. Und, heureka!, auf fast magische Weise haben wir dem Satz nun eine Spur von Sinn verliehen.

Granaten-Motto zur Eigenwerbung, ich muß schon sagen.

Aber nicht allein wegen der Nummer, sich nicht präzise ausdrücken zu können. Denn auf das Lebhafteste erinnert mich

Mit dem Prosumer™ Prinzip halten wir einen echten USP in Händen, der die Effizienz unserer Kunden nachhaltig erhöht.

an Corporate-Babble-Parodien von Terry Pratchett, einschließlich (TM)-Zeichen und allem drum und dran.

Um es als Teekesselchen zu formulieren: Gute Eigenwerbung besteht darin, gute Arbeit abzuliefern.

^_^J

Heute war mein Erstaunen dann groß, denn wie von Zauberhand bewegt lautet nun selbiges auf der Website von Euro RSCG wie folgt:

Mit dem Prosumer™-Prinzip halten wir einen echten USP in Händen, der die Effizienz unserer Kommunikation nachhaltig erhöht.

Na so was! Und damit nicht jemand glaubt, Roland und/oder ich litten an Halluzinationen, hier der Screenshot aus dem Google-Cache.

Die üben noch. Für echte Kunden.

Disclaimer
Woran Werber zu allen Zeiten und mit wachsender Begeisterung ihr intellektuelles Mütchen kühlen, ist die Werbung anderer: ein Unterfangen, für das ich — milde gesagt — Vorbehalte hege. Denn weder kenne ich die Werbeabsicht, noch die Zielgruppe, noch den Erfolg, die diese Werbung hat. (Und mit »Erfolg«, das dürfte klar sein, sind nicht Kreativpreise gemeint.) Aber es gibt eine Reihe von offensichtlichem Blödsinn, der aus Faulheit entsteht: Der Faulheit, etwas gründlich zu recherchieren und der Faulheit, ein Anliegen präzise auszudrücken. Dies sind die Dinge, die hier in Killed by Copy von Zeit zu Zeit aufs Korn genommen werden.
Share

Tagged as: ,

1 Response

Trackbacks

  1. between drafts | Euro RSCG: Ups! ... und halb gewonnen ist immer noch verloren.