a writer's blog

Die Ästhetische Gesellschaft — Session.Eight: Ein Wavetank VideoCast (I)

Wavetank

Note: A good number of years down the road, Tim took our episodes from »Die Ästhetische Gesellschaft« offline from Vimeo, YouTube, iTunes, and Wavetank except the final one.

For historical, archival, and sentimental reasons, though, I’ll leave my posts up as they were originally written, with all the dead links removed. Maybe you will enjoy some of these posts nevertheless!

Siggi, Tim und ich haben die achte Session unseres VideoCasts »Die Ästhetische Gesellschaft« aufgenommen, auf Vimeo hochgeladen und wie immer mit einem Geleitwort auf Wavetank eingestellt. Diesmal mit geringfügig anderer Sitzordnung — variatio delectat

Getreu meinem 1500-Zeichen-Vorsatz teile ich meine Einführung in unsere achte Session in zwei Blogeinträge und stelle heute die ersten 30 Minuten vor.

[Missing Video]

Politik und Netzwerke stehen im Zentrum dieser Session, und hier prallen die Temperamente aufeinander. Was war zuerst, der Mensch oder das Netzwerk? Die eine Hypothese: Netzwerke transformieren die Gesellschaft, ohne auf Menschen als handelndes Agens angewiesen zu sein, und werden in ihrer Mächtigkeit allmählich von den Mächtigen erkannt (Stichwort: Bilderberg). Die andere Hypothese: Menschen transformieren die Gesellschaft als handelndes Agens innerhalb der Netzwerke, wobei sie in ihrem Kommunikationsverhalten persistenter sind als wir meinen, und werden durch Politik via Berufungs-/Nominierungs-Legislativen politisch zumindest teilentmachtet (Stichwort: Rat der EU & Europäische Kommission). Mit anderen Worten: Wer oder was MACHT in diesen Netzwerken die Beschleunigung?

Die zweite Hypothese spielt stärker ins Dystopische, die erste Hypothese läßt mehr Raum für Utopien. Die Frage, ob Demokratie in einer wahrhaft postindustriellen, post-postmodernen Gesellschaft überhaupt noch unser politisches System der Wahl sein sollte, läßt sich überhaupt nur im Kontext der Utopie-Potentiale der ersten Hypothese sinnvoll stellen; im Rahmen der zweiten Hypothese bedeutet diese Art der Infragestellung zwangsläufig das Durchtreten des Gaspedals zur gesellschaftlichen Dystopie.

In meinem nächsten Beitrag geht es dann ab Minute 31 weiter.

P.S. In den ersten zehn Minuten bin ich ungewöhnlich still, aus verschiedenen Gründen. Das hole ich dann aber wieder raus.

Kulturelle Quanta, Session Eight
Der von Siggi mehrfach erwähnte Peter Thiel.

Der von mir angesprochene Artikel zum Kommunikationsverhalten in Netzwerken gleich hier auf between drafts (Englisch) und drüben beim Werbeblogger [RIP] (Deutsch).

Der Deutsche Herbst und Deutschland im Herbst.

Was bisher geschah: Die Ästhetische Gesellschaft.

Share

Tagged as: , ,

1 Response

Trackbacks

  1. Die Ästhetische Gesellschaft - Session X: Ein Wavetank VideoCast | between drafts